Camping - Die schönsten PlätzeWellness Hotels - Die Besondere UnterkunftGarden Route - Südafrikas Garten EdenAnzeige

Weinanbaugebiete

 

Es gibt im Kapland mehr als ein Dutzend Weinanbaugebiete. Zentrale Gebiete sind Constantia, Stellenbosch und Franschhoek, im Osten Robertson, das daran nördlich anschließende Breedekloof bei Worcester sowie das nordwestliche und atlantiknahe Swartland.
In den Hauptanbaugebieten von Stellenbosch und Franschhoek drängt sich ein Gut an das andere, teils große und bekannte Namen, teils kleine und versteckt, dann meist Familienbetriebe mit nur wenigen Hektar Anbaufläche, wo aber gleichzeitig oft exzellente Weine entstehen. Breedekloof und Robertson produzieren ebenfalls Spitzenweine, hier liegen teilweise sehr große Güter, deren Weine preiswerter sind, ebenso die Unterkünfte und Weinproben.
Als „Wineland“ bezeichnet man allgemein die Gegend von Paarl bis hin zum Franschhoek-Pass mit den Orten Wellington, Paarl, Franschhoek, Stellenbosch, Somerset West und allen Dörfern dazwischen.

50 bis 80 Kilometer nördlich von Kapstadt befinden sich in der Region West Coast und zum Teil in Atlantiknähe, etliche Weingebiete. Hier gedeihen schwere Rotweine, zum Beispiel die Sorte „Shiraz“. Ein weiteres bedeutendes Anbaugebiet befindet sich an der Walküste in der Region Overberg.

Die „Route 62“ nennt sich werbewirksam „Längste Weinstraße der Welt“. Die Straße führt von Montagu in der Kleinen Karoo über Barrydale und Ladysmith nach Calitzdorp und endet in Oudtshoorn. Calitzdorp gehört zu den östlichsten Weindörfern der Kapregion und ist bekannt für seine Portweine. Auch hier an der Route 62 gibt es einige Weingüter, wo man guten Wein kaufen oder im hauseigenen Gästehaus übernachten kann. Und sogar an der Garden Route, kurz bevor das Eastern Cape beginnt, kann man noch zwischen Weinreben sitzen und lunchen.
Natürlich darf auch die „Mutter“ aller Weingüter in Südafrika, Constantia auf der Kaphalbinsel, nicht vergessen werden. Heute ist das ursprüngliche Gut in verschiedene Güter aufgeteilt.
Weinrouten und Wein-Festivals finden Sie auf der Seite von South African Wine Routes Events, » www.sawineevents.co.za, außerdem gibt es von MapStudio die Karte „Winelands“.

Kapstadt und Umgebung

Constantia Valley
Constantia ist der Geburtsort des südafrikanischen Weines. Simon van der Stel, einer der ersten Gouverneure des Kaps, hatte sich im 17. Jahrhundert diese schöne Gegend südlich von Kapstadt ausgesucht, um dort seine Farm zu gründen. Er nannte sie Constantia. Im 18. Jahrhundert waren Weine aus Constantia an europäischen Höfen sehr begehrt. Das Anbaugebiet auf der Kaphalbinsel wird von den kühlenden Winden zweier Ozeane bestrichen und bekommt genügend Niederschläge. Angebaut werden hier in erster Linie Sauvignon Blanc, Chardonnay, Sémillon, Merlot, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Shiraz und etwas Nebbiolo und sogar Portwein.
Heute befinden sich fünf berühmte Weingüter auf diesem Gebiet: Groot Constantia, Klein Constantia, Buitenverwachting, Constantia Uitsig und Steenberg. Sie produzieren nicht nur hervorragenden Wein, sondern bieten ebenso exklusive Hotels und Restaurants, wobei Steenberg überdies noch über einen 18-Loch Championship-Golfclub verfügt.

Durbanville
Dieses kleine Anbaugebiet liegt im Nordosten von Kapstadt und ist eines der ältesten im Lande. Als Jan van Riebeeck 1652 am Kap gelandet war, entwickelte sich eine Siedlung, die sich sehr schnell ins Hinterland bis zum Tygerberg Hill ausbreitete. Mitte des 19. Jahrhunderts hieß der Ort d’Urban, nach einem Gouverneur der Kap-Provinz. Um eine Verwechslung mit der Stadt Durban in KwaZulu-Natal zu vermeiden, wurde er in „Durbanville“ umbenannt. Einige Weingüter sind seit vielen Generationen im Besitz alteingesessener Familien.
Bedingt durch die Atlantiknähe fallen hier im Winter viele Niederschläge und sonst sind die Weinfelder morgens mit Tau benetzt und brauchen deshalb nicht bewässert werden. Außerdem ist das kühle Meeresklima ideal für Weißweine und der Boden kann das Wasser gut speichern. Angebaut werden hauptsächlich Sauvignon Blanc – die ursprüngliche Rebe dieser Gegend, gefolgt von Chardonnay und Chenin Blanc. Es gibt aber auch guten Cabernet Sauvignon, Shiraz und Merlot.

Zentrales Weinland

Franschhoek
Das knapp 4000 Einwohner zählende Franschhoek, 20 km östlich von Stellenbosch gelegen, ist nicht nur ein Mekka für Gourmet-Freunde, sondern hier werden auch erstklassige Weine gekeltert. Das fruchtbare Tal wurde ab 1688 von 200 Hugenotten-Familien besiedelt und heutzutage tragen die Weinfarmen immer noch französische Namen. Franschhoek ist heute ein preisintensiver Touristenmagnet und alljährlich findet um den 14. Juli das Bastille-Festival statt. Angebaut wird zumeist Weißwein – Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Viognier, an Rotweinen sind Shiraz, Pinotage, Cabernet, Merlot und Cabernet Sauvignon vertreten.

Stellenbosch
Wer sich auch nur ansatzweise mal mit südafrikanischem Wein befasst und auf die Rückseite eines Flaschenetiketts geschaut hat, dem ist der Name „Stellenbosch“ mit Sicherheit schon einmal untergekommen. Es ist das berühmteste Weingebiet des Landes und die Stadt Stellenbosch wird als „Weinhauptstadt Südafrikas“ apostrophiert. Gleichzeitig ist die Stadt auch die zweitälteste Südafrikas.
Im Jahre 1679 kam Simon van der Stel, der Gouverneur von Kapstadt, in diese hügelige Gegend und schlug sein Quartier am Ufer des Eerste Rivers auf. Die Gegend gefiel ihm sehr gut, und weil sie so fruchtbar war, gründete er hier Stel-en-bosch („Wald von Stel“). Von Anfang an wurde in dieser Gegend auch Wein angebaut. Für den Weinanbau ist es hier ideal, da das Klima angenehm ist und keine extremen Schwankungen aufweist.
Stellenbosch verfügt heute noch über ganze Straßenzüge mit kapholländischen Häusern aus seiner Entstehungszeit und ist eine der schönsten Städte in Südafrika. Das Angebot an Unterkünften und Restaurants ist immens. Es lohnt sich, hier sein Standquartier aufzuschlagen und die Weingüter der Umgebung zu besuchen, und da die Güter alle eng beieinander liegen, sind die Entfernungen gering. Die meisten Estates bieten täglich Kellertouren, Weinproben sowie Weinverkauf an.
Stellenbosch ist als Rotweingebiet bekannt, angebaut werden tanninreiche Weine wie Cabernet Souvignon, Shiraz, Merlot und Pinotage. Aber auch die hiesigen Weißweine sind einen Versuch wert, sortentypisch sind Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Chardonnay und Sémillon.

Paarl
Nördlich von Stellenbosch liegt das Anbaugebiet Paarl, umgeben von Bergen. Hier ist es im Sommer deutlich wärmer als im benachbarten Stellenbosch und es wird vornehmlich Rotwein angebaut. Der Name entstand im 17. Jahrhundert, als sich Siedler hier niederließen und den Ort „De Paarl“ (Die Perle) nannten – nach den in der Sonne glitzernden Rundfelsen am Berg River.
Paarl ist ein bedeutender Weinort, das Stadtzentrum ist jedoch nicht mit Stellenbosch oder Franschhoek zu vergleichen. Paarl wurde einst nicht als Stadt gegründet, sondern war ein Zusammenschluss von verschiedenen Gütern. Dominiert wird die Gegend von zwei Weingiganten, KWV und Nederburg. KWV wurde 1918 gegründet und war vor ihrer Privatisierung 1997 die größte Winzergenossenschaft Südafrikas. Zu ihrem Portfolio gehören Marken wie Roodeberg, KWV Livestyle, Laborie, Golden Kaan u.a. Der 1930 erbaute, domähnliche Weinkeller mit riesigen Fässern ist sehenswert. Nederburg ist eine riesengroße Weinfirma – „Weingut“ kann man hier nicht mehr wirklich dazu sagen – deren Weine in vielen Läden auf der Welt zu finden sind. Aber Nederburg ist in Weinkreisen vor allem für seine Wein-Auktionen berühmt.
Die übrigen Weingüter liegen im Tal verstreut und bieten Kellertouren, Weinproben, Hotels und Restaurants. Das kleine Weingebiet von Wellington im Norden gehört auch zu Paarl und die Weingüter liegen sehr schön in den umliegenden Bergen verstreut. Angebaut werden hier alle in Südafrika bekannten Weinsorten und sogar der Riesling.

Östliche Weingebiete

Breedekloof
Das Weinland von Worcester gehört mit zum Breedekloof und ist eine Autostunde von Kapstadt entfernt. Es liegt zwischen den Anbaugebieten Paarl und Robertson und blickt auf eine 250-jährige Weinbautradition zurück. Hier in diesem Gebiet wird ungefähr ein Viertel des gesamten südafrikanischen Weines angebaut, und außerdem ist Worcester auch die Heimat des Brandy, die beiden größten Produzenten befinden sich in dieser Gegend.
Auch landschaftlich muss sich dieses Weinland nicht verstecken. Die Weinstraße führt durch eine wunderbare Landschaft mit weiten Flusstälern, umrahmt von majestätischen Bergen. Angebaut werden hier Sauvignon Blanc, Chardonnay, Chenin Blanc, Colombar, Merlot, Cabernet Sauvignon, Pinotage. An Unterhaltung für den Touristen mangelt es auch nicht. Angeln, Kanufahren, Mountainbiking, Golf und Geländetouren sind nur einige der vielen Aktivitäten in dieser Gegend.

Robertson Wine Valley
Es braucht 90 Minuten Fahrt von Kapstadt bis hier hin – an der berühmten Route 62 befindet sich das beschauliche Robertson Wine Valley. Es liegt zwischen hohen Bergen und wird vom Breede River durchzogen. Die Wein-Orte sind Ashton, Bonnievale, McGregor und Robertson. Es gibt hier kleine, familienbetriebene Keller bis hin zu großen, modernen Weingütern. Einige Estates haben auch ein angeschlossenes Gästehaus oder Restaurant, die zum Verweilen einladen.
Vornehmlich wird Chardonnay angebaut, aber auch Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Cabernet Sauvignon und Shiraz. Die kühlen Winde vom Indischen Ozean, die in dieses Tal gelangen, begünstigen den Weinanbau. Trotzdem ist es hier sehr niederschlagsarm und die Felder müssen meist bewässert werden.

Route 62
Die „Route 62“ in der Kleinen Karoo ist das facettenreichste Weingebiet von Südafrika und das östlichste. Die Route bzw. Straße 62 beginnt in Montagu und endet kurz vor Jeffrey’s Bay/Cape St Francis. Etliche schöne und gut erhaltene Städtchen aus der Kolonialzeit kann man hier entdecken. Die „Route 62“ war früher die Verbindungsstraße von Kapstadt nach Port Elizabeth, bevor die N2 gebaut wurde.
Die Kleine Karoo liegt zwischen majestätischen Gebirgszügen und die Weine wachsen meist entweder an den höher gelegenen Berghängen oder an Flussufern. Das Klima ist hier generell sehr viel trockener als anderswo, aber trotzdem wird eine reichhaltige Palette an Weinen angebaut: Chardonnay, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Colombar, Touriga Nacional, Tinta Barocca, Pinotage, Pinot Noir, Merlot, Cabernet Sauvignon, Ruby Cabernet, Shiraz sowie Muscadel. Außerdem werden Late Harvest-Dessertweine, Portweine, Brandy und Sekt produziert.

Garden Route
Das familiengeführte Bramon Wine Estate liegt 20 km östlich von Plattenberg Bay an der Garden Route und produziert Weine mit der Bezeichnung „Wine of origin region Plettenberg Bay“ – dem südafrikanischen Qualitätssiegel. Dass es an der Garden Route nun auch wenigstens ein Weingut gibt, ist wunderbar, denn so können die Touristen, die sich hier aufhalten und aus zeitlichen Gründen die traditionellen Weingebiete nicht besuchen können, zumindest eines der vielen südafrikanischen Weingüter kennenlernen. Das nächste Weingut liegt gut einhundert Kilometer entfernt in Calitzdorp bei Oudtshoorn.
Der kohlenstoffreiche Boden und das kühle Meeresklima sind ideal für den Anbau von Weißwein. Sauvignon Blanc und Chenin Blanc sind die Hauptanbautrauben in dieser Gegend.

Nördliche Weingebiete

West Coast
Die Region Swartland beginnt ca. 50 km nördlich von Kapstadt an der Atlantikküste. Der Name „Schwarzes Land“ stammt aus der Zeit der ersten Besiedlung am Kap, als Jan van Riebeeck einen seiner Beamten ins Inland schickte, weil er wissen wollte, wie es dort aussah. Der wackere Mann kehrte zurück und berichtete, dass die Landschaft dort schwarz sei. Das kam von der Verfärbung des weitverbreiteten Renosterbusches, der im Winter nach Regenfällen so dunkelgrün wird, dass er fast schwarz wirkt. Die weite Ebene des Swartlandes ist die Kornkammer Südafrikas. Riesige Weizenflächen wechseln sich mit Obst-, Tabak-, Oliven- und Weinfeldern ab. Das Land in Küstennähe wird von den Atlantikwinden gekühlt, das Hinterland ist heiß. Hauptort ist Malmesbury. Hier werden hauptsächlich Weißweine, Dessert- und Branntweine hergestellt. Aber auch bei den Rotweinen gibt es in dieser Gegend einige ganz hervorragende und weltbekannte Güter. Wein- und Olivenproben sind möglich.
Zum Swartland gehören die atlantiknahen Weingebiete Swartland Wine & Olive Route und die Darling Wine Route sowie das östlich gelegenen Riebeek Valley und Saronsberg als nördlicher Abschluss.
Bedeutend ist die im Osten der Region gelegene Tulbagh Wine Route mit der Kleinstadt Tulbagh. Sie liegt 120 km nördlich von Kapstadt und ist an drei Seiten von hohen Bergen, teils 2200 Meter über Meereshöhe, eingerahmt. Nach Südosten ist das Tal offen und wird dadurch in den heißen Sommermonaten von den einfallenden Winden gekühlt. Die Winter sind kalt und die Berge manchmal schneebedeckt. Dieser Landstrich gehört noch zu den Gegenden, die Winterregen haben, allerdings fällt hier viel weniger als in Kapstadt.
Die Landschaft ist von Weinbergen, Obst- und Weizenfeldern geprägt. Durch die verschiedenen Bodenarten können hier unterschiedliche und hochwertige Weinsorten produziert werden. 1699 gab es die ersten Ansiedlungen im Tal, Tulbagh entstand allerdings erst 1743 mit dem Bau einer Kirche. Diese Kirche ist das älteste und noch im originalen Kreuzstil erhaltene Kirchenbauwerk in Südafrika!
Tulbagh ist sehr sehenswert und hat heute mit die meisten Gebäude-Ensembles aus dem 18. und 19. Jahrhundert in Südafrika, konzentriert in der Church Street. 1969 gab es ein schweres Erdbeben, aber danach wurden die Gebäude wieder vollständig restauriert. Diese Restauration feiern die Einwohner jährlich am letzten Samstag im Oktober beim Tulbagh Festival.

Olifants River
Die nördlichste Weinroute des Western Capes führt entlang des Olifants River von Citrusdal bis Lutzville und endet kurz bevor der Fluss in den Atlantik mündet. Diese Weinstraße beginnt ca. 150 km nördlich von Kapstadt und ist 200 km lang. Sie führt durch eine hübsche Landschaft, die im Frühjahr bis zum Horizont mit bunten Blumen übersät ist.
Die Geschichte des Weinanbaus reicht zurück bis zum Ende des 17. Jahrhunderts, als die ersten holländischen Siedler von Kapstadt nach Norden zogen. Ein mildes Klima, Morgennebel, sonnige Tage und ein frischer Wind vom Atlantik begünstigen den Anbau von Wein. Durch die ständige Meeresbrise ist das Klima hier oben im Sommer auch angenehmer als in Kapstadt.
Angebaut werden u.a. Colombar, Chenin Blanc, Chardonnay, Cabernet und Shiraz. Die Atlantikküste hat endlose, einsame und strahlend weiße Sandstrände, Surfer und Vogelbeobachter finden hier ihr Paradies und der Tourist reist unter dem Motto „wine, flowers, seafood, history and more“. Die Küste gehört zu den fischreichsten im Lande, was dem kalten Benguelastrom zu verdanken ist. Städte auf dieser Route sind Citrusdal, Clanwilliam, Klawer und am Meer das Surferparadies Lambert’s Bay.

Orange River
Dieses nördlichste und trockenste Weingebiet von Südafrika befindet sich in der Provinz Northern Cape und zieht sich 300 km am Orange River entlang. Auch auf der Insel Kanoneiland mitten im Fluss bei Upington findet man die Güter. Die Weinrouten heißen „Open Africa Kokerboom Food & Wine Route“, „Orange River Wine Route“ und „Green Kalahari Wine Route“. 900 Winzer gibt es zwischen Groblershoop südöstlich von Uppington und dem Augrabies Falls National Park, die Weißweine, Süßweine, trockene Rotweine und Schaumweine herstellen. Das Zentrum ist die Stadt Upington am Orange River, ideal als Übernachtungsort auf dem Weg in die Kalahari und nicht weit vom Augrabies Falls Nationalpark entfernt.

Overberg

Overberg („über dem Berg“, das Gebiet südlich der N2 zwischen Somerset West und Swellendam) ist noch ein junges Weinland. Pionier war Tim Hamilton Russell, der 1975 170 ha unerschlossenes Land kaufte und den Grundstein für das südlichste Weingut Afrikas legte – die „Hamilton Russell Vineyards“ an der Walker Baybei Hermanus. Weitere Weingüter folgten, so dass die Overberg-Region in der relativ kurzen Zeit seit ihren Anfängen schon über viele ausgezeichnete Betriebe verfügt.
Heutzutage wird hier – begünstigt durch das kühle Klima – einer der besten Chardonnays und Pinot Noirs angebaut. Auch Weine aus kälteren Regionen, wie Riesling und Gewürztraminer, findet man hier.
Die Overberg-Weinstraße reicht von Elgin an der N2 im Westen bis Agulhas am äußersten Südzipfel von Afrika. Auch einige touristische Attraktionen befinden sich im Gebiet Overberg: Zum einen die traumhafte Küstenstraße R44 zwischen Gordon’s Bay und Hangklip/Kleinmond, und zum Anderen liegt in diesem Gebiet Hermanus, ein bekannter Ferienort im Western Cape. Von hier aus kann man auch bestens Wale beobachten, die zwischen Juni und Dezember die warmen Küsten aufsuchen, um hier ihre Jungen zu gebären. Die dritte Attraktion ist Cape Agulhas, der südlichste Punkt Afrikas, wo sich der Atlantische und Indische Ozean treffen.



Unser Buch-Tipp

Südafrika Tourguide Online kaufen Reisebücher und mehr AnzeigeAnzeigeAnzeige


Interessante Links Anerkannte Spezialisten für Südafrikareisen   Guest House Accommodation of South Africa The National Accommodation Association of South Africa Fairtrade Tourism

Sitemap     Datenschutz     Impressum     Über uns